PhilosophieBerner DMLuz DMU RindKapellistenLiteraturU EsterliturmKörperpflegeNews (16.11.22)

Ettiswil 2015

AVOR DM 2015

Gewehrte Kameraden

Auch in euren ledernen Feldposttaschen fandet ihr unlängst die beiden Einsatzbefehle U Ettiswil und U Thun!!

Für den Planungsstab bedeutsam ist der jeweilige Man-/Mat-/Mun-Bestand in den entsprechenden Einsatzräumen. Die obligatorische Teilnahme ist hier zu bestätigen:
(der doodle-Link wird hier nicht öffentlich gemacht)

Der Vpfl Stüpt Weyersbüel scheint mir bei der U Finale im Berner Oberland gesetzt und wird entsprechend von der RK gehalten!! Ebenso sind die hausgemachten Schinkengipfeli im Rm Recherswil bei der Berner-Annäherung fester Bestandteil im Kampfplan!
Im Sinne einer Strategiefindungs-Mitbeteiligung (ohne Entscheidungskompetenzen) lade ich euch ein, Streckenprofile, Geländebeurteilungen, Infiltrationspfade, dunkle Tannenwälder, vegetarische Imbisscontainer, Feldküchenstandorte, etc. ... mir laufend mitzuteilen!! Gefragt ist sowohl der Rambotyp, der sich bis an die 8km-Mindestanforderungsgrenze (Ettiswil) vorwagt, als auch der vegane Fructariertyp, der uns zum nährenden Mostbirnenbaum zu führen vermag...

In der Hoffnung, die hehren Traditionen weiterhin hochzuhalten und zu pflegen grüsse ich euch aus der Kdo-Zentrale!

Kdt Inf General Hugo, dmdHt

...Man stelle sich nach geschlagenem Wahlherbst nur die angeregten Diskussionen im weiten politischen Spektrum der Kapellenbrüder vor! Und wenn zu guter Letzt der hohe Dr. Sportrichter “dm Füessboll-Seppu üs om Wollis” begegnet, dann ....!!

Marschbericht

Die Marschbedingungen für die 6 Kapellisten waren mehr als ideal! Die warmen Temperaturen liessen es zu, sogar im Kapellen T-Sirt zu marschieren, natürlich nur bergauf (glücklich ist, wer eins hat!). Die Route legte unser Navigator Wufi von Ettiswil über den Wellberg nach Willisau. Unterwegs trafen wir auf den Geflügelbauer Wysel, welcher uns bei einem Eichhof seinen Hühnerstall vorstellte. Er hatte sogar Hochstämmer und eine Hecke vorzuweisen, was unseren Kdt ausserordentlich beglückte. Bei einem prächtigen Sonnenuntergang führte uns der Weg hinunter nach Willisau. Anstatt der auf dem Papier aufgeführten 4 km hatten wir bereits über 7 km in den Beinen, was uns veranlasste, ohne Umwege zurück nach Ettiswil zu wandern. Das Empfangskomitee mit Medaille war sichtlich überrascht, dass wir nach unserem überzeugenden AV schon den Dienst quittierten... (Zugschule muss unbedingt geübt werden!). Nach einem deftigen Päärli Rauchwürstli verschoben wir mit dem Kapellenbus nach St. Erhard, wo uns im Mostkrug göttliche Speisen gereicht wurden. Dieser Herbstzauber hatte es in sich: neben Frischlingsbäckli und Hirsch Entrecôte degustierten wir Entenleber und Kalbsrückentatar begleitet von einem edlen Italiener! Mmmh, es war ein köstlicher Abend, sowohl marsch- wie gourmettechnisch. Ein Dank an alle!

Impressionen Luz DM 15